Ein ganzheitlich orientiertes Hundetraining

Hundeerziehung sollte klar, unkompliziert und vor allem

praktisch umsetzbar sein!

(die filmische Umsetzung dazu, finden sie weiterunten!)

 

In den "öffentlich anerkannten Institutionen" für Hundeausbildung, wird sehr oft das Augenmerk hauptsächlich nach Rechts- und Sicherheitskriterien ausgerichtet. Nach gesetzlichen Vorgaben und Theorien. Gut, aber nicht alles!

Untergeordnete Themen, wie zum Beispiel die artgerechte und vielseitige Ernährung, Psychologie und das Seelenheil von Hunden, muss man sich meist zusätzlich in fachspezifischen Kreisen zusammensuchen.

Ganzheitlich jedoch meint: Es gehört alles zusammen, das eine bedingt das andere. Fachspezifische Grundlagen bilden die Basis dazu.

 

Nun, in Bezug auf Hundeerziehung gibt es wahrlich Meinungen wie Sand am Meer. Und jeder hat "Recht".

Hunde -Führer -Profis und -Flüsterer gibt es mittlerweile unüberschaubar viele.

Hier gilt: Achte auf die Handlung und nicht auf Worte! Du kannst Dir noch so viele Auszeichnungen umhängen, wenn Du nicht lebst, was Du sprichst, bleibt es bloss Theorie!

 

Es gibt, wie wir alle wissen, die Individualität unter den Menschen. Jeder denkt, fühlt und handelt gemäss seiner subjektiven Wahrnehmung, seinem Bewusstsein entsprechend. Demzufolge sind auch die Ansichten über Hundehaltung fast grenzenlos. Das ist wichtig zu verstehen, oder in Erinnerung zu rufen, denn es gibt nicht bloss die eine Wahrheit und die eine richtige Ueberzeugung! Es gibt Grundannahmen, die sich in der Praxis bestätigt haben. Etwas, was alle Caniden in gewisser Aehnlichkeit aufweisen. Doch dann öffnet sich ein weites Feld, dass immer wieder Ueberraschungen bereithält und auf Erfahrungen aufbaut.

 

Den Hunden ist dies natürlich völlig egal, nach welchen Kriterien wir über sie denken, diskutieren und analysieren. Entscheidend für sie ist, in welchem Umfeld sie leben dürfen/müssen und ob ihre Bedürfnisse artgerecht befriedigt werden.

Je mehr wir jedoch über Erfahrung und Wissen verfügen, desto mehr profitieren auch die Hunde!

 

Wenn ich über ein Wissen verfüge, das über den sprichwörtlichen Tellerrand blickt, verfüge ich über wesentlich mehr Ressourcen, um Hunde besser zu verstehen und um ihnen unsere Bedürfnisse zu vermitteln, als wenn ich irgendwo in einer überholten Schublade stecken bleibe.

Dieses Wissen sollte im besten Fall ganzheitlicher Natur sein. Es umfasst den physischen Körper, wie auch geistige und seelische Anteile. Alles hängt zusammen und bedingt einander, genau so, wie es uns die Natur vormacht.

 

Unser Hundetraining-Schattenläufer- möchte genau auf solchen Werten aufbauen und vermitteln.

Ich habe sehr oft das ganzheitliche Spektrum vermisst, dass an vielen Institutionen (Tierpfleger u.a.) zu wenig beachtet wird und bin dadurch oft an Grenzen und viele offene Fragen gestossen.

 

Schlussendlich haben, u.a. die Hunde selbst, ihr Wissen an mich weitergeleitet. Bedingt, durch unser isoliertes uns entbehrungsreiches Dasein in der Stille der Wildnis, haben sich meine Beobachtungen und Einsichten immer weiter vertiefen können und mit meinem früheren Wissen über naturheilkundliche Themen, vermischt. Es wurde ein Prozess daraus, der Jahre dauerte...Kynologische Kenntnisse muss man sich erarbeiten, sich auch mal andere Meinungen anhören und erleben, wie andere Fachleute mit gewissen Themen umgehen. Dies alles benötigt Zeit und Geduld, daraus entwickelt sich mit der Zeit Erfahrung, die im besten Fall nicht in der Theorie steckenbleibt. Theoretische Interpretationen füllen unzählige Fachartikel, die jedoch in der Praxis nicht immer so klar und verständlich erscheinen. Dies liegt meist an der simplen Tatsache, dass wir nun mal keine Vierbeiner sondern menschliche Zweibeiner sind. Lernt man, trotz vorherrschender Ratio, auch seine intuitive Seite einzusetzen, kommt man im Verständnis über Hunde schon ein Schrittchen weiter.

 

Ganzheitliches Hundetraining vermittelt nicht nur theoretisches Wissen über Hunde und deren physisches Verhalten, sondern schult ins Besondere deren Führer/in, die/der ja im besten Fall die menschliche Leitung im Rudel übernehmen sollten.

 

Je mehr Wissen und Erkenntnis wir haben, je offener wir sind, auch Unbekanntem gegenüber, desto besser wird der Kontakt und das Verstehen über unsere vierbeinigen Begleiter und der Welt in der sie leben.

 

Frag dich einmal mehr: Wer hat den hier wen ausgesucht? In der Regel war es unsere eigene Wahl, einem Tier ein Zuhause anzubieten, deshalb sollte es auch an uns liegen, die Verantwortung zu übernehmen und alles Erforderliche zu tun und zu lernen.

 

Im Schattenläufer-Hundetraining lernt man zuerst sich Selbst (sein Schatten) und dann den Hund, besser kennen.

Da spielen viele Themen, wie zum Beispiel: bin ich überhaupt ein "Hundemensch"?, oder die "richtige Körperhaltung beim Gehen", das hilfreiche Atmen, Selbstbeherrschung, Führerqualitäten, Aengste abbauen usw., eine grosse Rolle.

Auch Kenntnisse über die körperlichen Funktionen des Hundes sind wichtig zu wissen, ein Dackel läuft anders als der Schäferhund, ein Hund mit körperlichen Beschwerden, die erkannt werden sollten, verhält sich anders als ein gesunder, selbstbewusster Hund, rassenspezifische Unterschiede, die Ernährung des Hundes und des Menschen kann gleichermassen Einfluss nehmen.

 

In diesem Training gibt es kein vorgegebenes Schema, keine festen Strukturen, die vermeintliche Sicherheiten vortäuschen, keine Versprechen, sondern ein individuell angepasstes Training für diejenigen, die sich und ihr Hund noch besser verstehen wollen.

 

Es gibt einen Beginn, jedoch kein Ende, denn die Grenzen bestimmst du selbst!

 

Das Training beruht auf mündlicher Ueberlieferung. Wir vermitteln Tipps und Hilfsmittel, um es praktisch umsetzen zu können.

Alles was sich mit festen Strukturen und starrer Theorie abgibt, verliert die Ganzheit, beschränkt sich, oder wird zum Dogma: Mach`s wie ich - sonst ist es falsch!

Davon grenzt sich das Schattenläufer-Hundetraining weit ab.

     

Für wen eignet sich das Schattenläufer-Hundetraining?

 

- für Menschen, die offen für Neues sind.

- für Ersthundehalter und Neueinsteiger.

- für Menschen, die bereit sind, sich ihrem eigenen Schatten zu stellen,

  und somit vor allem ihrem Hund dabei wesentlich näher kommen (Intuition wird gefördert).

- für diejenigen, die mutig genug sind, allgemein bekannte Grenzen zu überschreiten und Aengste zu

  überwinden.

- für diejenigen die ganz einfach ein harmonisches Rudelleben anstreben und deren archaischen Prinzipien Folge

  leisten möchten, durch erkennen und befolgen.

- Für diejenigen, die das Praktische, dem Theoretischen gegenüber, bevorzugen.

- für Outdoor- und Wildnisbegeisterte Hundeläufer. Hier geht es nicht um das überleben, sondern das er-leben!

  

Für wen eignet sich das Schattenläufer-Hundetraining nicht?

 

 - für Menschen, die ihren eigenen Weg gefunden haben. Denn wir möchten niemanden von etwas überzeugen oder

   uns rechtfertigen.

- für Menschen, die schon "alles Wissen".

- für diejenigen, die einen Rahmen brauchen, um nirgends heraus zu fallen. Der Frosch im Glas kann glücklich sein

  solange er nicht weiss, dass draussen freie Frösche leben!

 

 

Dieses Training ist bestimmt nicht für Jedermann/Frau, denn nicht jeder ist bereit, sein menschliches Leben, dem tierischen anzupassen, seinen Horizont dabei zu erweitern, um gegenseitig voneinander zu lernen.

 

 

Diejenigen, die sich darauf einlassen, werden erkennen, dass sie viel mehr, als "bloss ein Hund", an ihrer Seite haben!

 

Ich vermittle meine jahrelangen Erfahrungen, Weiterbildungen und Erkenntnisse nach bestem Wissen und Gewissen. Ein fundiertes Hundecoaching, schult und begleitet Zwei- und Vierbeiner. Denn beide gehören ja zusammen.

 

Selbstverständlich dürfen nicht nur unsere Pensionsgäste daran teilnehmen. Das Training ist unabhängig davon.

 

Alles was du mitbringen solltest, bist du selbst und dein Hund, deine Fragen und Probleme, ein offener Geist und den Willen, euer gemeinsames Ziel zu erreichen. Wenn du magst auch Schreibzeug für Notizen (etwas Theorie ist in der ersten Lektion nun mal dabei!).

  

Da es eine individuelle Betreuung ist, arbeiten wir meist, oder vorzugsweise, im individuellen Einzeltraining und draussen.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass so drei bis vier Lektionen, mit entsprechenden Unterbrüchen, um die Lektionen umzusetzen, erforderlich sein können. Danach kann man je nach eigenen Erfahrungen noch Details bearbeiten.

Wir beginnen meist mit einer Theorie- und Uebersichts-Lektion (vor Ort).

 

 

Eine Lektion (ca.90Min.) kostet CH 75.-  +/je nach (Die Dauer/Lektion kann variieren, auch hier nach Absprache).

 

Anmeldung und Infos: Telefonisch (0796083818) oder per E-Mail.

 

 

 

 

 

Hier ein erster Einblick: Hundetraining Outdoor

Hundeführer an der Arbeit.

                                       

* Wichtiger Hinweis:

In dem hier präsentierten Filmeinblick geht es in keinster Weise um eine Selbst darstellende Effekthascherei. Hundetraining ist sehr viel differenzierter, als man es in einer kurzen filmischen Darstellung präsentieren könnte. Der ganze mentale Aufbau, richtig aufgebaute Körpergrundhaltungen (Körpersprache) und vor allem viel Feingespür, eine aktive, bewusste Wahrnehmung und das ganze kynologische Wissen, können verständlicherweise nur ansatzmässig filmisch vermittelt werden. Hier geht es in erster Linie darum, eine visuelle Idee zu erhalten, in Bezug auf Bindung und Vertrauen in die Mensch/Hund Beziehung. Unser Hundetraining baut auf praktischer Erfahrung auf, dass sich weder in irgendeiner Weise privilegieren noch anderweitig hervorheben möchte. Auf irgendwelche Selbstbeweihräucherungen verzichten wir gänzlich, zumal dem ganzheitlichen Training eine viel weitreichendere philosophische Grundhaltung als Ansatz zu Grunde liegt. Ein Hundetraining ist immer eine individuelle Beratungseinheit, dass sich dem gesetzten Ziel entsprechend widmen soll. Ganzheitliche Erfahrung und jahrelange Arbeit an sich selbst, sollte ein Hundetrainer selbstverständlich mitbringen, um fundiert und sachlich vermitteln zu können (was leider nicht immer der Fall ist).

 

Für diejenigen, die unsere Seiten aufmerksam zur Kenntnis genommen haben, sollten in der Lage sein, die Essenz her auszuspüren, die hier dargestellt werden möchte. Was hier so einfach und leicht präsentiert wird, brauchte eine lange (Selbst-)Schulung und Lernbereitschaft, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht für jeden ersichtlich ist. Noch ein Hinweis: Hunde spüren sofort, wie ein Mensch "tickt"...!